Fifty Shades of Grey

Tja, was könnte hier wohl reingehören?

Moderator: WarFred

Antworten
Benutzeravatar
WarFred
Oberhoschi
Oberhoschi
Beiträge: 3591
Registriert: Do 1. Jul 2010, 23:00
Vorname: Michael
Wohnort: Krefeld Uerdingen
Kontaktdaten:

Fifty Shades of Grey

Beitrag von WarFred » Sa 21. Mär 2015, 22:28

Oder auch Fifty Shades of Belanglosigkeit oder Fifty Shades of Mauerblümchen-SM.

Tja, was soll ich sagen? Manchmal treibt einem Kranksein doch zu merkwürdigen Dingen und so habe ich heute 2 Filme geschaut: einen richtig geilen und halt Fifty Shades of ich-weiß-nicht-was. Ich steh ja schon auch auf Trashfilme (und ImDB übertreibt bei einer Bewertung von 4.2(!!) bei 123k Stimmen nicht wirklich!), aber das war selbst für mich harte Kost.

ACHTUNG: wer den Film noch schauen möchte, sollte jetzt besser nicht weiterlesen, denn es hagelt gleich Spoiler (gibt es die bei dem Film überhaupt? *gruebel* )!

Also, hier eine kurze Zusammenfassung, worum es überhaupt geht (also für alle Männer und für diejenigen Mädels hier, die das Buch aus welchen Gründen auch immer nicht gelesen haben):

Mauerblümchen Annastasia lernt eigentlich zufällig Christian Grey, gutaussehender (zumindest würde ich das so sehen, aber richtig beurteilen kann ich es natürlich nicht) Millardär, kennen, weiß auch genau wer er ist (also nix vonwegen erst wusste sie nicht, dass er reich ist bzw. gutaussehend), verliebt sich sofort in ihn und er sich - aus welchen Gründen auch immer - auch in sie (oder auch nicht, das weiß man nie so genau, aber sie kommen jedenfalls irgendwie später zusammen). Sie schließt gerade ihr Studium ab und (Warnung: Klischee) ist noch Jungfrau! Hihi, er Dom und sie noch Jungfrau - besser gehts nicht, oder? Aber ich schweife ab: er ziert sich erst noch ein bisschen (und sie hat ihn quasi schon abgeschrieben), aber dann will er sie doch... Aber erst muss sie erst eine Verschwiegenheitserklärung unterschreiben - okay, das handhabe ich ja auch nicht anders :mrgreen: .
Und dann wird die ganze Angelegenheit ziemlich bizarr, aber nicht so, wie ihr denkt: sie darf ihn nicht berühren, gepoppt wird nie in seinem Bett und danach hat sie gefälligst allein zu pennen (gut, aus dramaturgischen Gründen gibts da schonmal ne Ausnahme, aber nicht wirklich).
Von Tag zu Tag merkt Anna dann, dass irgendwas nicht so ganz gerade läuft (auch wenn sie überhaupt keine sexuelle Erfahrung hat) und Chris kommt dann auch noch mit einem 2. Vertrag um die Ecke - quasi eine Dom-Sub-Übereinkunft. Die hatte für mich schon ein paar amüsante Verlautbarungen, aber insgesamt ist sowas schon ziemlich peinlich...

Lange Rede, kurzer Sinn: sie kann sich nicht wirklich mit der ganzen Sache arrangieren und der Film braucht tatsächlich 1:55h für die Schlüsselszene (ab 2:03h kommt der Abspann und es gibt leider keinen gespielten Witz mehr), wo das Mädchen endlich mal Eier zeigt und die Lage checkt.

Das einzig richtige positive für mich war eigentlich, dass es nicht auch noch ein Happy-End gegeben hat - dann hätte ich wohl kotzen müssen.

Jeder, der sich mit SM auskennt (ich bin es nicht, zumindest nicht praktisch), merkt sofort, dass das, was da gezeigt wird ungefähr soviel mit BDSM zu tun hat, wie Monopoly mit Strategiespielen! Und der einzige Grund, warum dieser Film im Kino so abgegangen ist liegt daran, dass das Buch vorher so verruchend gehandelt wurde - hui, da geht es um SadoMaso, so mit Peitschen und Ringelpitz und so, wie ruchlos.... NICHT!

Eigentlich ist der Film für MÄNNER sehr gut geeignet: die Hauptdarstellerin hat ne klasse Figur, sieht blendend aus und ist auch häufig nackt zu sehen. Er ist zwar auch häufig nackt, aber wenn irgendein Mädel hofft, dass man wenigstens ein einziges Mal auch den Schniepel sieht, dann ist die Enttäuschung groß - einzig der Waschbrettbauch und der Hintern sind zu sehen. Tja, doof gelaufen, mal eben 95% der Zuschauer gleich so vor den Kopf zu stoßen... *klugscheisser*

Ich geb mal ein Kurzfazit:

Spannung: 0 von 10
Erotik: 3 von 10
Action: 3 von 10
Romantik: 4 von 10

Ziemlich belanglos der Film und eher was für Frauen, die sich so in den Mitfünzigern befinden und mal Bock drauf haben, so richtig "schmutzigen" Sex zu erleben (sich aber natürlich nicht zu richtig schmutzigen Sex trauen!)... Finger weg!

Benutzeravatar
Loki
Threadnekromant
Threadnekromant
Beiträge: 874
Registriert: Mo 2. Aug 2010, 13:39
Vorname: Thorben
Wohnort: Hagen

Re: Fifty Shades of Grey

Beitrag von Loki » So 22. Mär 2015, 10:48

Die Hauptdarstellerin sieht blendend aus? Ganz ehrlich wenn die Schauspieler mich auch nur annähernd ansprechen würden, hätte ich mich vielleicht sogar für einen Kinobesuch erwärmt aber ich finde beide Schauspieler hätten schlechter nicht ausgesucht werden können.

Wen das Thema an sich interessiert dem empfehle ich Secretary oder Tokyo Decadence. Wem einer oder beide Filme zu ekelig bzw. schockierend erscheinen, dem sei dann doch zu Fifty Shades of Grey geraten
Du merkst dass du verloren hast, wenn seine Helden weiter ziehen als deine, Seite an Seite mit seinen Drachen über Meere und unwegsames Gelände fliegen und in infernalischen Explosionen nach ihrem Tod aufgehen und dich damit mit in den Tod reißen

Benutzeravatar
WarFred
Oberhoschi
Oberhoschi
Beiträge: 3591
Registriert: Do 1. Jul 2010, 23:00
Vorname: Michael
Wohnort: Krefeld Uerdingen
Kontaktdaten:

Re: Fifty Shades of Grey

Beitrag von WarFred » So 22. Mär 2015, 11:17

Das Thema hat mich nicht die Bohne interessiert, mich interessierte, was ist an dem Hype dran - und das habe ich leider erfahren: nix! :mrgreen:

Und Dakota sieht schon ziemlich lecker aus, ist ja so eine Masche in Hollywood die Mauerblümchen erst so auf hässlich zu trimmen. Und über ihn kann ich natürlich nur aus einer sehr beschränkten Sichtweise urteilen.

Antworten